Auf unserer Webseite werden keine Werbetracker eingesetzt. Wir nutzen jedoch einen sogenannten "Sitzungscookie", der nach dem Ende Ihres Besuches automatisch gelöscht wird.

Neueste Nachrichten

Unser kleiner Blühstreifen in der Gärtnerei

Vor allem Ringelblumen und Malven bringen Farbe zwischen die Beete

Mit dem Lesen fortfahren

Hier im Bild: unsere Cocktailtomate Sakura

Bitte lest und diskutiert den zugehörigen Beitrag im Forum unter der Rubrik "AG Beerenobst"!

KW 18-19 ist in der Gärtnerei immer die Zeit, in der unsere Tunnel mit den Fruchtgemüsearten bepflanzt werden. Hier ein kleiner Überblick:

Tomaten:

Auf etwa 800 m² wachsen 500 zweitriebige Pflanzen (dies entspricht 1000 Pflanzen, die mit nur einem Trieb kultiviert werden). Unsere Hauptsorte Devotion ist rot, rund etwa 50-60g schwer und besonders wohlschmeckend. Daneben haben wir die rote und runde Cocktailtomate "Sakura" im Angebot (Cocktailtomaten sind etwa golfballgroß und damit etwas größer als Cherry-Tomaten, die, naja, die Größe einer Kirsche aufweisen...). An Cherry-Tomaten probieren wir dieses Jahr neben dem Klassiker "Black Cherry" auch andere Sorten aus:

Maggino: gelb, oval

Gustafano: pflaumenförmig, gerippt

Letzte Woche hatten wir die zweite Freiland-Pflanzaktion. Mit etwa 17.000 Pflanzen war es auch die größte des Jahres. Durch die anhaltende Trockenheit sind Pflanzungen gerade sehr anstrengend, weil sofort bewässert werden muss. Mittlerweile ist der Boden schon so trocken, dass wir sogar schon vor der Pflanzung bewässern müssen, um überhaupt die Beete mit der Fräse vorbereiten zu können. Wir befürchten schon einen ähnlich trockenen Sommer wie 2018 zu erleben, nur dass der Boden dieses Jahr viel weniger Wasser gespeichert hat...

Noch sind auch sämtliche Kulturen mit Ernteverfrühungsvliesen und Kulturschutznetzen abgedeckt. Dies hat u.a. auch den Effekt, das Wasser länger im Boden zu halten.

Ab jetzt pflanzen wir dann alle zwei Wochen im Freiland. Nächste Woche werden außerdem die Tunnel mit dem Fruchtgemüse bepflanzt (Tomaten, Gurken, Paprika, Auberginen).
Schon bald können auch die ersten Kulturen im Freiland beerntet werden. Losgehen wird es mit Radieschen, Rucola, Spinat und Salaten. In einigen Wochen werden dann auch die ersten Sätze Kohlrabi soweit sein.

Im Bild zu sehen ist übrigens unser Kohl-Schlag mit Brokkoli und Kohlrabi im Vordergrund.

Dominique am Steuer, Mukund, unser Praktikant aus Indien und Joshua, einer unserer Azubis

Weil der Boden lange zu feucht war, um die Beete vorzubereiten konnten wir die erste Pflanzung im Freiland erst jetzt mit zwei Wochen Verspätung durchführen. Für den Erntetermin wird keine entscheidende Verzögerung bedeuten, da die Jungpflanzen auch in ihren Kisten bereits gut gewachsen sind.

Kontakt:

Lindenhof GbR
Presseweg 6
38170 Kneitlingen-Eilum
Telefon 05332 3547

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© Solawi Landwandel | Impressum | Datenschutz | Solawi-Netzwerk